Datensicherungen

Datenrettungen bei Festplatten sind unsere häufigsten Fälle. Durch die stoßempfindliche Bauweise sind vor allem Festplatten sehr oft von Ausfällen betroffen. Auslöser für einen Datenverlust sind beispielsweise Brände, gewaltsamer Umgang, gewolltes oder ungewolltes Löschen, menschliche Fehler oder sonstige Pannen. Die häufigste Fehlerursache bei einem Datenverlust ist der physische Fehler. Dieser kann beispielsweise durch einen Headcrash, d.h. wenn der Leserkopf auf die magnetische Platte trifft, entstehen. Obwohl die Ausfallgefahr höher als etwa bei einem USB-Stick oder einer Speicherkarte ist, sind die Datenverlust bei Festplatten leichter zu rekonstruieren als bei anderen Speichermedien.

Blitzschnell, stromsparend und stoßfest. Diese Attribute darf man den SSDs ruhig zuschreiben. Bei einem Datenverlust kann sich eine Rettung aber als sehr schwierig erweisen. Ist nämlich der Speicherchip mit der Information über den Speicherort der Daten zu sehr beschädigt, kann das eine Wiederherstellung der Daten unmöglich machen. SSDs sollten daher nicht zur Sicherung von Daten verwendet werden.